Freitag, 9. August 2019

Yes-We-Can-Tuna-Poké-Bowl

Einen Monat nach unserer letzten Bowl bzw. letzten Mittags-Bowl, haben Mama und ich heute endlich wieder eine Bowl aus meinem Buddha Bowl Buch nachgekocht (Meine superschönen Geburtstags-Geschenke). Da sie schön aussah und lecker war, möchte ich euch das Rezept zeigen.

Zutaten für 2 Yes-We-Can-Tuna-Poké-Bowl:
  • Ich teile mal das Rezept auf wie im Buch

    Thunfisch-Poké
  • 1 Dose Thunfisch (laut Rezept 2, aber bei dem restlichen Volumen haben wir auf 1 vertraut und es hat locker gereicht)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 10g frischer Ingwer
  • 1/2 kleines Bund Koriander
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Sojasauce
  • Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • Chiliflocken (hatten wir keine)

    Außerdem noch
  • 125g Sushi-Reis (hatte noch 165g offen, also hab ich alles gemacht :D)
  • 1 EL Sesam
  • 150g Kirschtomaten
  • 1 Mini Gurke
  • 1 Bund Rucola
  • 1 Avocado
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 kleines Bund Koriander
  • Radieschen (optional)
So haben wir die Bowl gekocht:

  1. Sushi-Reis nach Verpackung zubereiten - also kochen und herrichten. Den Thunfisch in ein feines Sieb abgießen und abtropfen. Anschließend den Thunfisch mit einer Gabel grob zerpflücken. Zwiebel schälen, quer halbieren und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und klein würfeln. Koriander (oder in unserem Fall Petersilie) waschen, trocken schütteln und grob hacken. Ingwer mit Essig, Zitronensaft und Sojasauce verrühren und das Ganze mit 2-3 Prisen Zucker, Salz & Pfeffer sowie 2-3 Messerspitzen Chili würzen. Das Dressing mit dem Thunfisch und  etwa der Hälfte der Zwiebeln mischen und ziehen lassen.
  2. Sesam in einer Pfanne rösten bis die Samen duften und leicht knistern, abkühlen lassen. Kirschtomaten waschen und halbieren. Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Rucola waschen, trocken schütteln und kleiner zupfen. Avocado längs halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Würfel in Zitronensaft wenden, damit sie nicht braun werden.
  3. Reis auf Bowl-Schüsseln verteilen, darauf Thunfisch, Gurke, Tomaten, Rucola, Avocado und optional Radieschen und die übrigen Zwiebeln legen. Das Gemüse leicht salzen & pfeffern und alles mit Sesam und Koriander bestreuen.
Fertig is diese leckere Yes-We-Can-Tuna-Poké-Bowl. Bin echt froh, dass wir uns für 1 Dose Thunfisch entschieden haben, denn die Bowl is auch so schon ultra sättigend und hat mir richtig viel Energie geliefert. Kalorientechnisch is sie für eine Bowl im Mittelfeld, durch das viele Gemüse is sie kalorienarm und Thunfisch is von den Werten super, nur der Reis und die Avocado bringen noch ein paar Kalorien, sind aber ja auch gesund. Mir hat vor allem der marinierte Thunfisch gut geschmeckt, das werde ich mir vielleicht auch mal so für einen Salat machen. Und auch wenn die Bowl echt viel Schnippel diesmal war, war das Ergebnis mega und ich freue mich schon auf weitere leckere Bowls.

Kommentare:

  1. Yummy, das klingt ja so gut die Bowl. Das mit dem marinierten Thunfisch hoert sich echt toll an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch echt eine leckere Bowl =) Fand ich auch total klasse, da kann man sich ruhig mal einen Thunfisch in eigenem Saft kaufen und selbst marinieren.

      Löschen
  2. Oh great recipe darling, look heathly and delicious

    AntwortenLöschen
  3. Oh what a nice post! I love everything :)


    Please check out my latest post, too? I'd love to hear something from you! :)
    www.cielofernando.com
    FACEBOOK | INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht wieder richtig lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch wieder richtig lecker =) Mag Thunfisch eh total gerne, da war die Bowl ideal.

      Löschen
  5. Das sieht soo lecker aus! Danke fürs Rezept, ich werds mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch echt ultra lecker =) Gerne doch, mach das und viel Spaß dabei.

      Löschen
  6. Wow, das sieht ja unglaublich lecker aus! Ich schaue mir gerne Fotos von Bowls an, nun wird es Zeit auch eine zu machen:D dieses Rezept liest sich jedenfalls echt lecker! Ich probiere es mal aus, vielen Dank fürs Teilen! LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sieht nicht nur so aus, es war auch unglaublich lecker. Ja so ging es mir anfangs auch, immer die Bilder gesehen und irgendwann musste ich auch welche machen. Diese hier is zwar schon echt aufwendig, weil man so viel schnippeln muss, aber es lohnt sich. Gerne doch =) Lg

      Löschen

Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist jederzeit möglich. Einfach mailen an yasmina.deutsche-pop@gmx.de