Freitag, 30. Mai 2014

Interview mit Sonja Barisic


Vor gut 2 Wochen war ich ja auf dem Glamour Pink Carpet Event in Stuttgart. Da habe ich euch erzählt, dass ich die liebe Sonja Barisic (Laufsteg-Trainerin / Barisic Model Management) kennen gelernt habe und mit ihr ein kleines Interview vorhabe.

Nun ging es bei mir ein wenig rund und so bin ich erst am Montag dazu gekommen sie anzurufen und das Interview zu machen. Sie hat sich netterweise die Zeit genommen und die Fragen ausführlich und doch kurz & knackig beantwortet. Natürlich gab es vor und nach dem Interview noch ein bisschen so Geplauder, aber das is ja eher uninteressant für euch und so gibt es einfach direkt die Fragen von euch & mir und ihre Antworten (danke an die Leute die mir ihre Fragen gemailt haben).
  • Ich: Seit wann beschäftigst du dich mit dem Thema Modeln & Co.? Also war das schon immer so ein Mädchentraum oder kam das erst mit der Zeit?
  • Sonja: Es war überhaupt kein Traum von mir, gar nicht. Das hat sich komplett von Hölzchen auf Stöckchen so entwickelt. Also ich habe angefangen in der Branche zu arbeiten mit meinem 17. Lebensjahr, ich werde dieses Jahr 32 und bin somit das 15. Jahr in der Branche tätig.
  • Ich: Ja nicht schlecht. Wie bist du auf die Idee gekommen eine eigene Agentur mit Laufsteg-Training zu gründen? Also wie kam es dazu?
  • Sonja: Also wie gesagt das war eine komplette Entwicklung. Wenn man es zusammen raffen möchte, kann man sagen ich bin wirklich durch Umstände... durch ja etwas ulkige Umstände selbst ans Modeln gekommen. Durchs Modeln habe ich dann angefangen irgendwann den Nachwuchs-Models quasi ein paar Dinge zu erklären, so bin ich an die Trainer-Tätigkeit gekommen. Und aus der Trainer-Tätigkeit heraus hat sich dann wiederum die Agentur entwickelt. Wenn ich selbst als Model auf einem Job gebucht war, passierte es das ein Kunde wollte dass ich der Kollegin mal zeige wie man zum Beispiel läuft, weil ihm mein Lauf gefallen hat. So hat sich die Trainer-Tätigkeit entwickelt. Bis ich dann gesagt habe "Ok das möchte ich jetzt auch bezahlt kriegen, wenn ich das schon jedem zeige. Das mach ich nicht mehr einfach so." Und als ich dann als Trainer die ersten Male gebucht war, fällt immer mal hier und da ein Model aus und dann hieß es "Ja du kennst doch bestimmt jemanden den du uns empfehlen kannst.". Das macht man natürlich auch 1-2x, erst umsonst und dann sagt man sich irgendwann "Ok da gibts Agenturen die kriegen da Geld für." und habe dann daraus die Agentur entwickelt. Und das sind die beiden Arbeitsfelder in denen ich heute noch tätig bin. Also komplett frei entwickelt, war überhaupt nicht so geplant.
  • Ich: Ja nicht schlecht. Das is ja wirklich lustig. Was für Tipps hast du für den Einstieg in diesen Beruf?
  • Sonja: Nicht blauäugig, naiv rangehen und das für einen makellosen Traumberuf halten, denn das is er nicht.
  • Ich: Ok gut zu wissen. Man sieht ja immer nur "Oh das is so schön" und manche denken ja auch es is leicht, aber das is es ja im Endeffekt nicht.
  • Sonja: Ja, zum Beispiel jetzt auch in der Model-Akademie hier bei uns in der ich die Trainings gebe und in der ich die Beratungsgespräche mache, kommen Leute sehr blauäugig und mit völlig falschen Vorstellungen oder auch einfach mit Unwissen zu mir. Und ich bin sehr froh das Gott sei Dank noch sehr viele Leute das Geld in die Hand nehmen und sich diese Stunden bei mir leisten, damit ich ihnen auch einfach in aller Ruhe erklären kann wie es funktioniert, wie man das Ganze richtig aufbaut und wie man auch vor allem in dieser Branche nicht veräppelt wird.
  • Ich: Das is gut.
  • Sonja: Dafür muss man dann aber natürlich auch ein bisschen Geld in die Hand nehmen. Aber man beugt natürlich vor, dass man nicht völlig aufs Brett fällt damit. Oder gegen die Wand fährt, die Gefahr is nun mal da.
  • Ich: Das stimmt. Deine persönlichen Go’s und No Go’s auf dem Laufsteg?
  • Sonja: Go's and No Go's? Ich finde lachende Models auf dem Laufsteg immer schön, aber das is natürlich immer Sache vom Designer und Auftraggeber. Und No Go finde ich einfach viel zu stark schwingende Arme.
  • Ich: Wie wir bei Görtz ein bisschen erlebt haben am Anfang.
  • Sonja: Genau. Beim einen oder anderen is es halt sehr sehr stark und das finde ich wenn ich es wirklich auf dem Laufsteg sehe zum Beispiel sehr schlimm.
  • Ich: Wie findest du solche Casting-Shows wie Germany’s Next Topmodel? Ist das wirklich ein guter Einstieg als Model?
  • Sonja: Jaein. Natürlich arbeiten Mädchen die an dieser Show teilgenommen haben teilweise sehr gut. Man muss aber natürlich auch mal die Vertrags-Situation bedenken, heißt diese Mädchen haben auch sehr strikte Verträge unterschrieben beim Papa von der Heidi Klum. Und diese Shows zeigen nur sehr bedingt das wahre Leben. Weil man wohnt nicht in einer Luxusvilla mit Pool im Vorgarten und es is natürlich Fernsehen was da gemacht wird, das muss man ganz klar unterscheiden. Das is Fernsehen was da gezeigt wird und zwar Unterhaltungs-Fernsehen, das heißt man kann es nicht wirklich mit dem wahren Model-Leben 100%ig vergleichen. Also es gibt gute und schlechte Seiten daran.
  • Ich: Ja das denke ich auch, so kommt es auch immer rüber. Man merkt ja dass es teilweise inszenierte Zickereien gibt.
  • Sonja: Ganz genau richtig. Es is halt Fernsehen und soll so sein. Die Unterhaltung bleibt und da kann man das ja nicht 100%ig vergleichen. Klar andere arbeiten natürlich auch sehr gut nach so einer Show und auch während so einer Show.
  • Ich: Und jetzt noch die letzte Frage, die hat Eine ganz besonders interessiert. Ob du schon mit größeren Models und Designern zusammen gearbeitet hast?
  • Sonja: Was heißt größere Designer und Models? Das is immer so eine Sache: Was sind denn größere Designer? Also ich sag mal klar in der Branche kennt man natürlich nicht nur Heidi Klum und andere auch. Natürlich habe ich mit solchen Leuten schon zusammen gearbeitet, aber wenn sie jetzt zum Beispiel wissen möchte ob ich mit einer Heidi Klum oder einer Naomi Campbell zusammen gearbeitet hätte: Nein.
  • Ich: Aber mit anderen, die man halt so aus der Branche kennt.
  • Sonja: Ja wie gesagt die Branche an sich is auf der einen Seite gigantisch und auf der anderen Seite sehr überschaubar. Also man trifft sich halt doch irgendwie schnell wieder.
Ich hoffe es war auch für euch die eine oder andere interessante Antwort dabei um einen Einblick in diese Branche zu erhaschen. Ich finde es wirklich sehr interessant das Ganze auch mal persönlich aus der Sicht eines Profis zu hören, ich selber sehe das ja immer nur im TV.

Vielen lieben Dank nochmal an Sonja für das Interview. Und ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft :) Bleib immer so wie du bist.

Kommentare:

  1. Wow das ist ja mal wirklich interessant zu erfahren :-)) Super Interview hast du da gemacht und Sonja sieht sehr nett aus :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ge finde ich auch =) Ja wirklich ein super Interview, hatte auch eine super Interview-Partnerin. Sie is auch wirklich nett =)

      Löschen
  2. Wow, toll gemacht. Ich glaube ich wäre wohl viel zu aufgeregt gewesen. Bei sowas hab ich immer voll den Klos im Hals stecken!

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll, dass du da hin durftest. Wäre mein traum :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch echt ein cooles Erlebnis =) Kommst bestimmt auch mal zu sowas hehe =P

      Löschen